Hohles Wahlkampfgetöse von Frau Klöckner




Hohles Wahlkampfgetöse von Frau Klöckner

Heute gibt es mal wieder Widersprüchliches aus der CDU Rheinland-Pfalz in der Person von Frau Klöckner. Sie hält die österreichische Flüchtlingspolitik für vorbildlich.

Es ist Wahlkampfzeit, und Frau Klöckner bekommt zunehmend kalte Füße angesichts der Unfähigkeit vom Merkel, das Flüchtlingsproblem zu lösen. Fast täglich erscheinen in der Presse Meldungen, in denen Frau Klöckner dieses und jenes in der Flüchtlingspolitik fordert. Diese Forderungen stehen in einem krassen Gegensatz zu ihrem Auftreten in der Bundes-CDU, immerhin ist sie stellvertretende Vorsitzende. Jeder weiß, dass Frau Klöckner den Kurs von Frau Merkel bedingungslos stützt. Klöckner versucht einen Spagat zwischen ihren Wahlkampfsprüchen einerseits und der Unterstützung Merkel andererseits, in der Hoffnung dass die Wähler in Rheinland-Pfalz den Widerspruch nicht bemerken.

Frau Klöckner, sie sollten sich bald entscheiden was sie wollen und wofür sie stehen. Stehen sie zu Frau Merkel, dann hören sie bitte endlich auf mit den Wahlkampfsprüchen und vertreten offen und ehrlich Merkels Politik. Finden Sie Frau Merkels Politik desaströs, wie die meisten Bürger, dann wenden Sie sich bitte von Frau Merkel ab und machen ihren Einfluss in der Bundes CDU geltend, um Frau Merkel endlich in die Schranken zu weisen. Alles andere ist nur pharisäerhafter Aktionismus, der sie als unglaubwürdig und verlogen erscheinen lässt.