Uwe Zimmermann

Vorstellung

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu meinen privaten Aktivitäten, nämlich in der Partei "Liberal-Konservative Reformer" LKR und Genealogie





Dr. Uwe Zimmermann
verheiratet, 4 Kinder
Hochschulausbildung:
    Dartmouth: Thayer School of Engineering
    RWTH Aachen
Geburtsort: Gerlingen, Kreis Olpe/NRW,
Wohnort: Saarburg
Landesvorsitz LKR Rheinland-Pfalz

Hier finden Sie das Wahlprogramm von LKR zur letzten Landtagswahl.

Nachfolgend möchte ich Ihnen meine Sichtweise zu den verschiedenen politischen Themen und Problemen näher bringen.

Als politisch Interessierter hielt ich seit Beginn der Euro-Krise Ausschau nach einer bürgerlichen Partei, die unsere Interessen vertrat. Als 2013 Bernd Lucke mit anderen seriösen Persönlichkeiten eine neue Partei gründeten, war ich von Anfang an dabei. Hier sah ich endlich die Chance auf einen Wechsel in der Politik, die unser Land bei der Abschaffung der soliden Deutschen Mark betrogen hatte. Alle Zusicherungen, besonders die der CDU, was die Haftung für die Schulden anderer Länder betraf, haben sich inzwischen als schamlose Lügen herausgestellt.

Nach dem Rechtsruck meiner alten Partei im Sommer 2015 blieb mir, wie vielen anderen, die weiterhin eine seriöse bürgerliche Politik betreiben wollten, nichts anderes übrig, als die alte Partei zu verlassen und eine neue Partei zu gründen. Inzwischen wurde der Name von "Allianz für Fortschritt und Aufbruch" in "Liberal-Konservative Reformer" LKR geändert.

Viele Bürger suchen eine politische Heimat, die ihre Interessen vertreten, nachdem sich die etablierten Parteien in vielerlei Hinsicht von einer bürgerlichen Politik verabschiedet haben. Es beginnt beim Euro, geht weiter über Mißstände in der inneren Sicherheit, der Bildungspolitik, der Infrastuktur bis hin zu dem von Frau Merkel geschaffenen Problemen der Flüchtlingpolitik. Die LKR, Liberal-Konservative Reformer, stehen für eine Politik, die die Interessen der Bürger unseres Landes vertritt.

Unsere Ausrichtung zur Interessenvertretung des Bürgertums können Sie umfassend in unserem Parteiprogramm nachlesen und Sie werden sich fragen, warum Sie bisher noch nichts von LKR gehört haben. Die Antwort ist einfach: wir müssen erst einmal ein bestimmtes Mindestmaß an Bekanntheit erlangen, um in der Presse und Rundfunk Berücksichtigung zu erlangen. Um dieses Mindestmaß zu erreichen, können Sie uns helfen, in dem Sie uns Wählen, oder noch besser, in dem sie bei uns mitmachen.

Für sehr viel detailliertere Beschreibungen unserer politischen Vorstellungen möchte ich Sie auf unser Parteiprogramm verweisen. Sie können mich auch gerne kontaktieren, wenn Sie weiter Informationen möchten.

Liberal-Konservative Reformer (vormals: Allianz für Fortschritt und Aufbruch)

Aus unserem Grundsatzprogramm
Wir stehen für Werte, die in unserer politischen Kultur verloren zu gehen drohen:

  • 1. Streitkultur: Gute Politik fängt mit gutem Benehmen an. Wir setzen uns für eine bessere Streitkultur, für Fairness, Toleranz und Sachlichkeit in der politischen Auseinandersetzung ein. Das gilt für die Diskussion zwischen den Parteien ebenso wie für die Behandlung von Minderheiten in der Gesellschaft.
  • 2. Rechtsstaat: Wir stehen für den Rechtsstaat. Regierung, Parlament und Verwaltung müssen sich an die Gesetze halten. Das gilt insbesondere auch in der Euro-Politik, wo die selbstgesetzten Regeln einzuhalten sind.
  • 3. Mündige Bürger: Wir stehen für eine Gesellschaft mündiger Bürger. Erwachsene Menschen brauchen keine ideologische Bevormundung. Politiker müssen sich wieder als Diener, nicht als Erzieher des Volkes verstehen. Wir wollen bürgerliche Freiheit mit persönlicher Verantwortung und Haftung.
  • 4. Gesellschaftliche Werte: Wir sind stolz auf unsere demokratische und freiheitliche Gesellschaft und werden sie verteidigen. Wir wollen keine Parallelgesellschaften. Deshalb sind wir für mehr Anstrengungen bei der Bildung und bei der gesellschaftlichen Integration von Zuwanderern.
  • 5. Soziale Marktwirtschaft: Wir stehen zu den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft. Wettbewerb und faire Verteilung sind keine Gegensätze, wir brauchen beides. Die Erfahrung zeigt: Bürokratie und Planwirtschaft machen niemanden reicher, sondern am Ende alle ärmer.
  • 6. Westbindung: Wir bekennen uns uneingeschränkt zur Westbindung, zur NATO als Basis unserer transatlantischen Sicherheitsarchitektur. Wir streben eine Europäische Union als Bund souveräner Staaten an, der dem Subsidiaritätsprinzip Vorrang vor zentralstaatlichen Regelungen gibt.